Regionales Rindfleisch und hochwertige Internationale Steaks

Für viele stellt Rindfleisch den höchsten Steakgenuss dar und aufgrund des geringen Fettanteils, den vielen essenziellen Aminosäuren, Eisen und Vitamin B12 ist es auch sehr gesund.

Unser Rindfleisch stammt von regionalen Rindern, welche überwiegend mit Getreide und Grassilage gefüttert werden und dadurch einen besonders kräftigen Geschmack  hat. Als Land der Bierbrauer und Handwerksbäcker ist Getreide eine der wichtigsten Landwirtschaftlichen Erzeugnisse und dadurch in Deutschland maßgeblich als Tierfutter interessant.

Wenn z.B. Weizen und Gerste in der Ernte vermischt werden, dann können wir zwar kein Handwerksbrot mehr daraus backen, aber es ist ein wunderbares Futtergetreide. Noch nachhaltiger ist es wenn wir unseren Rapskuchen (auch Leinkuchen, Biertreber, Rübenschnitzel, … werden verwendet) verfüttern, als größtes Rapsanbaugebiet in Deutschland pressen wir viel Rapsöl für die Küche. Die ausgepressten Körner eigenen sich super als nachhaltiges Tierfutter, da diese quasi nebenbei anfallen und wir somit die Tierhaltung nutzen, um unsere Gesellschaft etwas nachhaltiger aufzubauen.

Regionales Rindfleisch eignet sich auch ganz besonders für unsere Dry-Aged Reifung, in der das Fleisch mindestens 5 Wochen in unserer Salzreifekammer in Erkelenz reift.

Saftiges Steak
Wir zerlegen unser Fleisch jeden Tag frisch und können dadurch frisches Fleisch in unserer Salzreifekammer abhängen.

Doch nicht jedes Steak schmeckt gleich, Zartheit und Aroma hängen von der Rinderrasse, dem Alter, dem Geschlecht, der Fütterung und der kontrollierten Reifung ab.

Unser Irisches Rindfleisch wird z.B. aufgrund der Grasfütterung und großer Fleischrassen wie Hereford, Limousin und Charolai besonders  würzig, man schmeckt förmlich das langsame Wachstum und die ätherischen Öle aus dem Gras.

Unser australisches Rindfleisch ist aufgrund der Maisfütterung sehr mild im Geschmack und wird am besten mit Gewürzen und Saucen kombiniert, dafür ist das Fleisch aber besonders zart. Hier finden wir vor allem Black-Angus Rinder, welche in Australien garantiert Hormon-Frei gehalten werden.

Oft kommen wir an erstklassige Simmentaler-Rinder, welche als einzige bedeutende Zweinutzungsrasse weltweit unserem Land alle Ehre macht, da diese von allen Rinderrassen besonders nachhaltig ist, weil diese ruhigen Tiere nicht überzüchtet wurden. Diese eignen sich wunderbar für die Milchproduktion. So könnte man unsere Bergbutter auch Simmentaler-Butter nennen. Gleichzeitig haben Simmentaler auch eine exzellente Fleischqualität, zumindest wenn man, wie wir, handselektierte Ware auswählen darf.

Zu Weihnachten konnten wir auch schon rheinisches Wagyu, umgangssprachlich oft Kobe genannt, anbieten. Phillip Ter Haar aus Neunkirchen züchtet die wohl berühmteste Rinderrasse der Welt für uns und achtet besonders auf eine 100 prozentige und reinrassige Genetik und artgerechte Weidehaltung am Niederrhein. Weder bei uns noch in Japan werden diese mit Bier massiert, aber Bietreber aus natürlich regionalem Altbier bekommen die Tiere zu fressen um Ihre wunderbare Marmorierung auszubilden.

Wir bieten Ihnen alle traditionellen und auf Bestellung auch viele moderne „B-Cuts“ wie Flank-Steak, Flat Iron- Steaks, Rinderbrust für das gerauchte Brisket, Rinderhals für Pulled Beef oder Rinderrippchen als short-rib an. Wir organisieren Ihnen gerne ein Tomahawk-Steak und bieten auch Dry Aged Clubsteaks (T-Bone-Steaks, Porterhouse-Steaks) auf Bestellung an oder natürlich immer vorrätig zum Abholen in der Erkelenzer Salzreifekammer (Karolingerring 24, 41812 Erkelenz, im Esser-Markt)

Unsere Produkte

Unsere Fachgeschäfte

Karriere bei Wurst Esser

Wurstplatte
Immer auf dem Laufenden bleiben mit unserem ESSERletter

WhatsApp LogoNoch schneller geht unser Whats-App Newsletter